Leider erkranken heute immer mehr Menschen an Krebs. Gleichzeitig konnten die Krebstherapien, die die Schulmedizin anbietet so weit verbessert werden, dass immer mehr Menschen die Krankheit ganz oder lange überstehen. Da die Krebsbehandlungen oft sehr aggressiv sind (ausgedehnte und lange Operationen, Chemotherapie, Bestrahlung), sind sehr viele Menschen während der Therapie und anschließend dauerhaft erschöpft, nicht belastbar und fühlen sich oft jahrelang unwohl, obwohl kein Krebs mehr vorhanden ist. In dieser Situation kann die Naturmedizin mit ihren Möglichkeiten weiterhelfen. Die biologische Krebstherapie unterstützt die Heilungskräfte des Körpers während der gesamten akuten Behandlungsphase und die Nebenwirkungen werden abgemildert. Anschließend werden die Wiedererlangung und Erhaltung der Körperkräfte und der Gesundheit gefördert. Selbst wenn eine endgültige Heilung nicht erreicht und der Krebs nicht endgültig besiegt werden konnte, kann die naturheilkundlich unterstützende Krebstherapie sehr viel länger das subjektive Befinden verbessern und zu einer erhöhten Lebensqualität führen.

Bei der unterstützenden Krebstherapie werden verschiedene Therapieverfahren aus dem Bereich der Naturheilkunde kombiniert. Im Gespräch mit der Patientin stellen wir ein individuelles Programm, das die Heilung und Gesunderhaltung fördert, zusammen. Die konkrete Therapie richtet sich nach den Bedürfnissen und dem Zustand der Patientin. Dabei werden Ernährungszustand, Allgemeinzustand, Medikamenteneinnahme, weitere erforderliche Therapien wie Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung beachtet. Wichtige Faktoren werden immer die gesunde Ernährung, die geregelte Verdauung und Ausscheidung, die psychische Stabilisierung und die Raucherentwöhnung sein.