Man weiß heute, dass Gebärmutterhalskrebs durch eine lange bestehende Virusentzündung ausgelöst werden kann. Viele Menschen haben in ihrem Leben Kontakt mit diesem Virus, der beim Geschlechtsverkehr übertragen werden kann. Die meisten Menschen können diesen Virus nach kurzer Zeit beherrschen und eliminieren. Bei etwa 4-5% der Frauen bleibt diese Infektion jedoch länger bestehen, ohne dass die Betroffenen das spüren. Diese Frauen haben ein erhöhtes Risiko einen Muttermundskrebs zu entwickeln. Mit dem HPV-Test können die krebsauslösenden Viren am Muttermund nachgewiesen werden und des weitere therapeutische Vorgehen kann besser geplant werden.